Zucker muss nicht immer Sünde sein

 

Honig

 

Wo Bienen leben und Nektar in Honig umwandeln zeigt der Honig ein Duftend süßes Abbild dieser Flora.

Bienen gewinnen Honig nicht nur aus Blütennektar, sondern auch aus Honigtau,

mit Hilfe von körpereigenen Stoffen.

 

Wir verwenden Hauptsächlich Blütenhonig dieser wird aus dem Nektar der verschiedensten Pflanzen gewonnen. Sortenreine Honige haben die Aufgabe eine bestimmte Nuance oder einen besonderem Mehrwert im Aurum Cola hervorzuheben.

 

Die Kentnisse über die Vorzüge des Honigs waren schon in der Steinzeit bekannt.

 

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über die Wirkungen des Honigs findet man in den Veden.

 

In der Mythologie des Antiken Griechenlands verdankten die Götter dem Honig ihre Unsterblichkeit.

 

Wahrscheinlich stammt auch hierher der Mythos des Honigs als das Lebenselixiers.

 

Aus der Vielfalt der verschiedensten Pflanzen ergibt sich das Honig über mehr wie zweihundert verschiedene Inhaltsstoffe besitzt.

 

 

Welche Hauptinhaltsstoffe hat nun der Honig?

 

Honig besteht aus sogenanntem Invertzucker,

 

Traubenzucker - Glukose

 

Fruchtzucker - Fruktose

 

Saccharose,

 

Maltose

 

sowie weitere Zuckerarten, diese sind von der jeweiligen Sorte abhängig.

 

Proteine,Pollen, Mineralstoffe, Enzyme,Vitamine, Aminosäuren, Aromen - und Farbstoffe

 

 

Honigsorten im Aurum Cola:

Blütenhonig, Blütenwaldhonig, Wald - Eichelhonig, Lavendelhonig, Orangenblütenhonig, Rosmarinhonig,

 

Futterbasis der Binen sind Nektar und Honigtau sind Blüten, Akazie, Lärchen, Fichten,  Eichen, Tannen, Himbeeren, Brombeeren, Obstblüten, Löwenzahn, Bergahorn, Kastanien, und vielem mehr erwähnd seinen noch die von den unzähligen Blüten der Berg- und Almwiesen

Unsere Bio - Honigmischung besteht aus  Blüten ,Wald, sowie Spezialitätenhonig   aus  den verschiedensten Regionen dieser Erde.

Sein Aroma zeichnet sich im Vordergrund mit einer  fruchtig und  intensiven blumigen Note aus. Im Nachgeschmack kommt das leicht würzig,  herb-harzige Aroma zum tragen. 

 

Ps. Honig entsteht durch die Vermengung der Rohstoffe Nektar und Honigtau mit körpereigenen Stoffen der Honigbiene. Futterbasis sind Nektar und Honig von  Blüten, Fichten, Eichen, Tannen, Himbeeren, Brombeeren, Obstblüten, Löwenzahn, Bergahorn, Kastanien, und vielem mehr erwähnd seinen noch die von den unzähligen Blüten der Berg- und Almwiesen. Keine Rückstände von Antibiotika, Folbex, Perizin usw. durch Züchtung von varroaresistenten Bienen

Reis-Sirup

Aus Japan stammt dieses besondere Süßungsmittel. Der Reis-Sirup zählt neben Honig und Ahornsirup zu einem der ältesten Süßungsmittel der Welt. Die Farbe und Konsistenz gleicht dem Honig, daher wird er auch Reishonig genannt.

Seine Süßkraft ist etwas weniger stark als die des Haushaltszuckers und schmeckt ganz leicht nach Karamell.

 

Hergestellt wird Reis-Sirup, indem Vollkornreis gemahlen wird. Das Reismehl wird mit Wasser erwärmt. Natürliche Enzyme spalten die Reisstärke auf und wandeln sie in Zucker um. Anschließend wird der Saft gefiltert und als Sirup eingedickt.

 

Die natürlichen Inhaltsstoffe überzeugen:

Oligosaccharide, Glucose und Maltose sowie Mineralstoffe. Hervorzuheben ist der hohe Anteil der Oligosaccharide (Mehrfachzucker). Diese haben den Vorteil, dass sich die Zuckeraufnahme ins Blut verzögert und das Verlangen nach mehr Süßem

ausbleibt.

Enthaltene Mineralstoffe: Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Calcium

 

 

Dattelsirup 

Bereits im alten Orient war Dattelsirup ein bedeutsames Süßungsmittel, welches  heute noch verwendet wird.

Dattelsirup ist völlig natürlich und schmeckt vorzüglich mit seiner leichten

Karamell–Fruchtnote. Hergestellt wird dieser Sirup, indem man Datteln entsteint, in Wasser einweicht und einkocht. Anschließend wird filtriert und so konzentriert, dass ein dunkler Sirup entsteht. Dieser natürliche Sirup ist reich an Vitalstoffen und eine gute Alternative zu dem herkömmlichen Zucker.

Diesen wunderbaren Sirup aus dem Orient schätzen wir bei der Herstellung von Aurum Cola sehr, vor allem wegen seines fruchtigen und einzigartigen Aromas.  

                              

Kokosnussblütenzucker

Wird aus den Blüten der Kokosnusspalme gewonnen. Der Kokosnusssaft wird dann zu Kokoszuckerblöcken eingekocht, die auch Jaggery genannt werden.
Es gibt eine Reihe von Kokosblütenzucker-Fans, die den Zucker aus gesundheitlichen Gründen bevorzugen. Laut verschiedenen Studien ist Kokosnussblütenzucker vor allem wegen seines sehr geringen glykämischen Wertes bekannt geworden. Der glykämische Wert eines Lebensmittels gibt an, wie stark dieses den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt.
Wissenschaftlichen Arbeiten aus den Philippinen zufolge hat Kokosnussblütenzucker einen niedrigeren glykämischen Index als andere Zuckerarten. Der ‚GI‘ liegt laut dieser Studien bei 35, Honig hat 64

und Rohrzucker 65.

 

Vollrohrzucker, Roh-Rohrzucker und Bourbon-Vanillezucker

Worin liegt der Unterschied von Vollrohrzucker und Roh-Rohrzucker? 

 

Vollrohrzucker: 

Beide Zuckerarten werden aus Zuckerrohr hergestellt. Die Graspflanze wächst im tropischen Klima und wird je nach Sorte 5 bis 8 m hoch. Vollrohrzucker wird aus  Zuckerrohr gepresst, gefiltert und zu Sirup eingekocht. Die Masse wird nach dem Abkühlen vermahlen und in seinem Urzustand gelassen. Dieser Vollrohrzucker enthält alle Mineralstoffe des Zuckerrohrsaftes, er hat ein  starkes Eigenaroma, das sehr intensiv an Karamell und Melasse erinnert. Erwähnenswert sei noch seine sehr interessante leicht erdige Note.

 

Roh-Rohrzucker:

Unser Roh-Rohrzucker hingegen ist ein heller Zucker. Er wird folgendermaßen hergestellt.  Zuckerrohr wird wie beim Vollrohrzucker ausgepresst und es entsteht ein süßer Saft, der eingedickt wird. Anschließend wird mit Zuckerkristallen geimpft.

Es kommt zur Kristallbildung und es entstehen  Zuckerkristalle, die noch braun sind, da Melasse anhaftet. Diese Zuckerkristalle werden einmal mit Wasser gewaschen, zentrifugiert und getrocknet. Fertig ist der helle Roh-Rohrzucker.

 

 

Bourbon Vanillezucker:

Rohrohrzucker wird mit Vanille versetzt und unterliegt nun einer längeren  Reifezeit. Ist dieser Zucker gesättigt erhält man Vanillezucker. Bei Aurum Cola kommt noch ein Teil Vollrohrzucker hinzu. Diese Zuckermischung diend als  Aromaträger.

Bourbon Vanilleschoten zeichnen sich durch ein intensives Aroma aus, diese

warme-balsamische Würze von Vanille veredelt unsere Voll-Roh-Rohrzucker- mischung.

Dieser besondere Vanillezucker duftet nicht nur ausgezeichnet sondern hat auch eine angenehme Süßkraft.

 

Aus der Vanille-Orchidee wächst die Vanilleschote ihre Heimat ist der tropische Regenwald von Südostmexiko bis Mittelamerika.

 

 

 Kokosnusswasser

 - aus der grünen Kokosnuss

Kokoswasser ist ein guter Energiespender. Wer nach dem Fitnessprogramm ein Fläschchen Kokoswasser oder Aurum Cola zu sich nimmt, löscht damit nicht nur den Durst, sondern fügt dem Körper auch durchs Schwitzen verloren gegangene Mineralien wieder zu.
Außerdem trägt das Wasser aus der Tropennuss durchaus einen hohen Kaliumanteil in sich und enthält wichtige Antioxidantien
Hervorzuheben ist die angenehme Süße: ca. 2,5 g Zucker pro Liter

 

 

Johannisbrotsirup - Carob Sirup

Johannisbrotsirup auch bekannt als Carob Sirup unterscheidet sich von anderen Süßungsmitteln  wesentlich. Einerseits schmeckt er besonders gut und hat eine angenehme Süße mit einer leicht fruchtigen  Kakaonote,

andererseits besitzt er sehr viel Calcium, Vitamine und Mineralstoffe.

 

Der immer grüne Johannisbrotbaum gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) und stammt aus dem Mittelmeerraum und Vorderasien.

Dieser Wunderbaum hat eine Lebensdauer von ungefähr 80 bis 100 Jahren und wird bis zu 20 Meter hoch. Nach dem achten Lebensjahr fängt er an Früchte zu tragen. Diese dunkelbraunen Schoten haben ein rötlich-hellbraunes Fruchtfleisch mit kleinen schwarzbraunen Kernen.

 

Komplex: Frucht, Beeren, Obst und Gemüsesaft

Ur–Geschmack: Mit Sicherheit natürlich und eindeutig in seinen Bouquet und harmonisch ausgewogen im Zuckergehalt.

Wir verwenden nur Bio-Muttersäfte und Bio-Konzentrate.

 Der größte Teil der Mineralstoffe und die Vitamine sowie die sekundären Pflanzenstoffe aus dem Pressgut gehen in den Saft über.

 

Topinambur Sirup mit natürlichem Inulin

Topinambur gehört zur Familie der Korbblütler und ist mit der Sonnenblume verwandt. Die gelb blühende Pflanze ist mehrjährig und je nach Sorte werden die weiß-rot-violetten Knollen verwendet.

Sie wird auch als Sonnenwurzel, Jerusalem-Artischocke und Erdartischocke bezeichnet.
Die Topinambur-Knolle enthält Inulin, das nicht verdaut werden kann.

Es ist ein Ballaststoff, der eine angenehme Sättigung hervorbringt.
Inulin hat probiotische Eigenschaften, es fördert bzw. stärkt eine gesunde Darmflora.

 

Was ist Karamell & Viktoriakaramell ?

Karamell besteht aus mehr als 4.000 Stoffen.

Eigentlich ist es nur erhitzter Zucker, aber Karamell besteht noch zu zehn Prozent aus seinem Ausgangsstoff, alle anderen Bestandteile bilden sich neu.

Jacobs University Bremen vom 12. April 2012

 

Unser Karamellsirup besteht aus dunklem Karamell und edlem Victoria-Karamell. Das Ergebnis kann sich Schmecken lassen.  Aromatisch und abgerundet im Geschmack, ein wichtiger Teil des Cola-Odeur.

 

Feigensirup

 wasserlösliche Bestandteile aus Manna und Feigen (Fructus Caricae) bilden den Sirup. Die Feige ist eine der ältesten Nutzpflanzen dieser Erde. In vielen Kulturen war und ist sie immer noch von großer Bedeutung.  Selbst in der Bibel wird sie schon als besondere Frucht erwähnt. Namentlich als eine Pflanze im Garten Eden.

(aus dem Alten Testament, Buch „Jesaja“)

Echte Süßholzwurzel

hat eine besonders aromatische Süßkraft.
Die sehr bekannte Süßigkeit Lakritze wird aus der echten Süßholzwurzel gewonnen.
Für die Lakritze-Herstellung werden die Wurzeln von 3 bis 5 Jahre alten Pflanzen geerntet und aufbereitet.
Durch Auskochen geht der Lakritze-Geschmack in das Wasser über und es entsteht dabei die typische schwarz braune Farbe.